Am letzten Wochenende spielte unsere erste Mannschaft gegen den SV RW Hörden.

Unser Team ging nach einer halben Stunde mit 1:0 in Führung durch ein Tor von Kevin Gashi. Der Gegner schien sich von dem Gegentreffer nur schwer zu erholen, sodass Julian Wahmke fünf Minuten später die Führung auf 2:0 ausbauen konnte. Mit dem Ergebnis gingen die beiden Mannschaften dann auch in die Kabine.

In der zweiten Hälfte dauerte es gerade einmal drei Minuten, da konnten die Hausherren auf 2:1 verkürzen. in der 88. Minute schafften sie sogar noch den Ausgleich durch einen Strafstoß, allerdings bedeutete das nicht das Endergebnis. Ali Taha war es dann schließlich in der 93. Minute, der den Siegtreffer für den VfL tätigte.


Spannend war auch die Partie der beiden Reserven von unserem VfL und dem Zusammenschluss aus Pferdeberg und Breitenberg. Der VfL reiste verletzungs- krankheits- und arbeitsbedingt nur mit 12 Mann an, wobei Stephan Remin aus seinem wohl verdienten Ruhestand nochmal aktiviert werden musste.

Der VfL ging früh nach zehn Minuten in Führung durch ein Tor von Steven Gierschner. Genau zehn Minuten später konnte Emin Tahmazov den VfL mit 2:0 in Führung bringen. Er nagelte den Ball, den ihn Alexander Kramer per Kopf vorlegte, eiskalt ins linke Eck.

Den einzigen Ball, den die Gegner wirklich auf unser Tor gebracht haben, war dann leider auch drin. Nach einem Freistoß aus ca. 19 Meter Torentfernung wird der Ball nicht konsequent hinten rausgehauen, dadurch bekommt ein Pferdeberger Spieler die Möglichkeit den Ball über die Linie zu stochern. 25 Minuten gespielt, Spielstand: 2:1 für uns. Mit diesem Ergebnis gingen die beiden Teams dann auch zum Pausentee.

In der zweiten Halbzeit wurde es dann auch schnell hitzig. Steven Gierschner wird vor dem gegnerischen Strafraum gefoult, der VfL bleibt aber in Ballbesitz, somit entscheidet der an diesem Tag hervorragend pfeifende Schiedsrichter auf Vorteil. Steven lässt sich allerdings dazu hinreißen beim gegnerischen Spieler nachzutreten. Dieser wiederum schlägt daraufhin gegen seinen Kopf. Spätestens ab diesem Moment wusste jeder der Anwesenden, dass wir in einem echten Derby angekommen sind. Der Spieler von Pferdeberg/ Breitenberg konnte seine Emotionen nicht ganz im Griff halten und musste durch seine Teamkameraden zurückgehalten werden. Der Schiedsrichter rief dann in einer vorbildlichen Ruhe beide Spieler zu sich und zeigte ihnen die rote Karte. Bitter für uns, da wir mit Seven Gierschner doch einen unserer Leistungsträger verloren hatten.

Als sich kurz nach dieser Aktion Janik Thiele noch das Innenband gerissen hat, hatten wir nun jeden verfügbaren Spieler auf dem Feld. Nach hinten wurde die 5er Abwehrkette aufgebaut und nach vorne wurde immer wieder schnell über Emin Tahmazov, Alex Kramer und dem schon stehend K.O. Matze Schulz gekontert, leider wurden viele der Konter ohne die nötige Konsequenz zu Ende geführt. Sei es drum. Nach 93 gespielten Minuten pfiff der Schiri ab und 10 Duderstädter Spieler auf dem Feld, einer mit kaputtem Fuß neben dem Feld und ein schon geduschter Spieler auf der Tribüne, feierten den Derbysieg!!!