22.10.2016
Am vergangenen Samstag (22.10.2016) war die Reserve des SV Inter Roj in Duderstadt zu Gast, um gegen unsere Reserve zu spielen.

Das Spiel begann direkt mit einem Paukenschlag. Gerade einmal !!43 Sekunden!! waren gespielt, da musste der gegnerische Keeper das erste mal hinter sich greifen. Nach dem Anstoß wurde der Ball ruhig zwei bis dreimal in unseren Reihen hinten rum gespielt, von der linken Seite über die zentrale auf die rechte Seite verlagert, wo Jan Paichrowski den Ball auf den kurzen Pfosten spielte. Alex Kramer, der auch schon am vergangenen Spieltag zwei mal getroffen hat, schob den Ball dann nur noch locker ins kurze Eck. Trainer Endrik Heberling hatte ein Dejavu. War es doch ebenfalls Jan Paichrowski, der am Spieltag zuvor von der rechten Seite einen Ball derart auf Alex Kramer auflegte, dass dieser nur noch vollstrecken musste.

1:0. Doch jetzt sind noch 89 Minuten zu spielen. Von daher hieß die Devise sofort einen nachzulegen. Die Zuschauer bekamen aber ein sehr ausgeglichenes Spiel zu sehen. Inter Roj war technisch gut besetzt, welches sich in einem nahezu fehlerlosen Passspiel widerspiegelte. Unser VfL stand dafür sehr gut sowohl in der defensive, als auch in der Offensive, wo sie des Öfteren schafften, den ersten öffnenden Pass des Gegners zu unterbinden oder zu stören.

Nach 24 Minuten wusste unser Keeper bei einem Abschlag zunächst nicht wohin mit der Kugel und wollte ihn dann mittig nach vorne wegschlagen. Darauf lauerte scheinbar ein gegnerischer Stürmer und hielt den Fuß hoch. Der Ball prallte von seinem Fuß ab und rollte ins Tor. 1:1. Passiert, Jetzt Kopf hoch und nachlegen.

Gesagt, getan, dachte sich Alex Kramer. Zehn Minuten später kombinierten wir uns gut über links durch, Vale Spieß bringt das Leder vors Tor, wo wieder nur einer warten konnte, Alex Kramer. 2:1. Alex "Kramerchen" Kramer hat damit in seinen beiden einzigen Spielen für den VfL, wo er als Stürmer eingesetzt wurde, vier Tore geschossen. Für den Rest der Hinrunde hat er sich nach dem Spiel dann auch gleich abgemeldet. Urlaub und so. Ist halt Kreisklasse :D.

Das Spiel ging dann mit 2:1 in die Hallbzeit. Aufgrund der konditionell gut besetzten Ersatzbank, wechselte der Trainer im zweiten Durchgang ordentlich durch, mit dem Ziel das Tempo hochzuhalten und dem Gegner keine Zeit zum Luft holen zu geben. Dies ging dann leider zu Kosten der taktischen Präsenz auf dem Platz. Die Spieler hielten teilweise ihre Positionen nicht mehr zu 100%, wodurch dem Gegner immer wieder Räume, gerade im Mittelfeld, geöffnet wurden. Unsere perfekt funktionierende Abwehr an diesem Tag konnte aber vieles hinten abfedern, sodass es selten wirklich gefährlich wurde.

2:1 lautete am Ende auch der Spielstand. Nach der letzten Saison dachten alle in Duderstadt, dass der SV Inter Roj II unser Angstgegner wäre, da wir in der vergangenen Saison keine Sonne in den Spielen gesehen haben. Diese Saison konnten wir bereits im Pokal und nun auch in der Liga einen Sieg einfahren. Warten wir nun auf die Rückrunde, wo uns ein sehr schweres Spiel bevorsteht.

Kommendes Wochenende heißt es für unsere Mannschaft ausruhen, da aufgrund der Abmeldung von HNK Göttingen II spielfrei ist. Darauf die Woche geht es zum Nachbar nach Westerode, wo gegen die zweite Vertretung des SC Eichsfeld gespielt wird.