Stimmen zur Hinrunde und zur Corona-Unterbrechung vom Vorstand und den Trainern

Die erste Woche der Corona bedingten Unterbrechung des Trainings- und Spielbetriebes ist nahezu abgeschlossen. Die restlichen Spiele in diesem Jahr sind abgesetzt worden.

Zeit um für euch die Stimmen unseres Vorstandes und der Trainer unserer drei Mannschaften zu diesem Thema einzufangen:

Der Vorstand zu den Themen Corona und der sportlichen Ergebnisse unserer 1. und 2. Herrenmannschaft, sowie der Damenmannschaft:

Corona:

Aufgrund der stark steigenden Anzahl an Coronainfizierten war zu erwarten, dass entsprechende Maßnahmen ergriffen werden müssen. Die Absage von Punktspielen, auch schon am letzten Wochenende und bis Ende des Jahres, ist nachvollziehbar. Die kleinen Staffeln, mit für uns noch ausstehenden 10 Spielen, machen die Rückrunde auch ohne englische Wochen, die gerade im Amateurbereich schwer durchzuhalten sind, möglich.

Das verhängte Trainingsverbot hätte man möglicherweise differenzierter handhaben können. Aufgrund des sehr geringen Infektionsrisikos hätte man ähnliche Regelungen wie im Sommer mit z.B. Duschverbot finden können, auch wenn sich das im November schwieriger als im Juni gestalten würde. Gerade für Vereine in den unteren Klassen, die über einen Kunstrasen o.ä. verfügen, bedeutet das Trainingsverbot, dass sich die Mannschaften voraussichtlich die nächsten drei bis vier Monate nicht sehen werden. Dazu kommen noch die (zurecht) abgesagten Hallenturniere, welche die Mannschaften sonst über den Winter zusammengebracht haben. Gerade der Mannschaftssport lebt von einem Teamgeist und die Gefahr besteht, dass sich dieser über die Monate verliert und nicht jeder zu seinem Sport zurückkehrt. Daher hoffen wir, dass der Trainingsbetrieb ab Dezember wieder aufgenommen werden kann.

1. Herrenmannschaft

Nach Abbruch der letzten Saison und der längeren Corona-Pause im Sommer konnte der Kader mit dem Ziel des Aufstiegs in die 1. Kreisklasse verstärkt werden. Leider begann die Saison nach der Vorbereitung mit dem im Elfmeterschießen unglücklichen Ausscheiden in der ersten Pokalrunde. In die Meisterschaft konnte man mit drei Siegen aus den ersten drei Spielen dagegen besser starten. Gerade das Spiel gegen Hainberg III kann man als bisher beste Saisonleistung herausheben. Leider geht man nach der Niederlage zu Hause gegen die SG Herberhausen/Roringen jetzt als Tabellenzweiter und Jäger des Erstplatzierten in die Rückrunde. Mit einem Punkt Rückstand und noch 10 ausstehenden Spielen hat man aber noch alle Karten in der eigenen Hand.

2. Herrenmannschaft

Nach dem Weggang des bisherigen Trainers und einigen Unstimmigkeiten zu Beginn der Saison konnte Wasgen Arakelyan als Spielertrainer der zweiten Mannschaft gewonnen werden. Unter ihm ist die Mannschaft bislang mit zwei Unentschieden in der Meisterschaft noch ungeschlagen und belegt aktuell den 6. Tabellenplatz der 3. Kreisklasse. Positiv war sicher das Erreichen der zweiten Pokalrunde, auch wenn man in der zweiten Runde eine unglückliche Niederlage gegen den klassenhöheren Landolfshausen/Seulingen III einstecken musste.

Damen:

Nach der Corona-Pause hat die Saison für unsere Damen mit erst einem gespielten Punktspiel gar nicht richtig angefangen, bevor es jetzt wieder in die Unterbrechung geht. Die Mannschaft belegt aktuell den 5. Tabellenplatz der 1. KK A.


Die Stimmen der Trainer zur gespielten Hinrunde:

 Endrik Heberling, 1. Herrenmannschaft:

Wir haben eine junge Mannschaft (Durchschnittsalter 23 Jahre), die besonders in der sehr intensiven Saisonvorbereitung mit 3 Trainingseinheiten und einem Testspiel die Woche große Fortschritte gemacht hat. Mit über 4 Toren pro Ligaspiel zeigt sich auch die Art und Weise, wie wir in Zukunft spielen wollen. Wir wollen aktiven, spielbestimmtenden und offensiven Fußball spielen. 

Die Hinrunde hat gezeigt, dass die Meisterschaft wohl unter Herberhausen und Duderstadt ausgemacht wird. Durch die Niederlage im direkten Duell haben wir uns natürlich eine hervorragende Ausgangssituation zunichte gemacht, sodass wir uns im kommenden Jahr keine Ausrutscher mehr leisten dürfen.

Ich sehe der Rückrunde aber sehr positiv entgegen. Mit 10 Pflichtspielen wird es möglich sein auch einen gewissen Rhythmus zu bekommen, der in der Hinrunde durch viele spielfreie Wochenenden kaum möglich war. Zudem steckt in der Mannschaft viel Leistungswille und -bereitschaft. Diesen Willen und diese Bereitschaft müssen wir ab Februar nächten Jahres einfach nur Woche für Woche geballt auf den Platz kriegen.


Wasgen Arakelyan, 2. Herrenmannschaft: 

Nach Trainer- und Spielerabgängen zu Ende der vergangenen Saison, hatte die Mannschaft anfänglich Schwierigkeiten sich zu finden. Das Mannschaftsgefüge ist jedoch zusammengewachsen und hat durchaus sehenswerte Spiele gezeigt. Die Mannschaft ist mittlerweile auf einem sehr guten Weg und freut sich auf die Rückrunde.


Wolfgang Schreiber, Damen:

Auch uns hat die Corona-Krise getroffen. Nach Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes im Sommer wurden 5 Freundschaftsspiele durchgeführt. Spielplan bedingt durften wir erst ein Pflichtspiel diese Saison spielen, welches wir mit 0:3 verloren. Das zweite Pflichtspiel dieses Jahres wurde leider durch die Corona-Unterbrechung abgesagt.

Personell mussten wir einige Abgänge verkraften, dürfen uns aber auch über Neuzugänge freuen. 

Besonders die Tatsache, dass wir nur zwei Pflichtspiele in der Hinrunde dieser Saison angesetzt bekommen haben, machte die Sache nicht wirklich leicht. Wir wollen aber nach vorne gucken und freuen uns auf die Spiele in der ersten Jahreshälfte 2021.